Der MTZ-Förderpreis für Bioethik 2016

Die MTZ®stiftung hat am 19.10.2016 den MTZ®-Förderpreis für Bioethik 2016 an Herrn PD Dr. phil. Sebastian Schwenzfeuer als Anerkennung für eine herausragende Freiburger wissenschaftliche Arbeit auf dem Gebiet der Bioethik an der Philosophischen Fakultät der Universität Freiburg vergeben.

Das Preisgeld i.H.v. 2.500 € soll es dem Preisträger u. a. ermöglichen, seine Forschungsarbeiten durch Aufbau- und Ergänzungsstudien sowie Praktika im Ausland zu fördern.

Markenzeichen der MTZstiftung ist die Förderung der jungen wissenschaftlichen Exzellenz in enger Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Berlin. Ein MTZ-Award ist mittlerweile zum Markenzeichen für den ersten bedeutenden wissenschaftlichen Preis für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler der absoluten Weltklasse geworden.
Im Rahmen des demographischen Wandels ist es der MTZstiftung ein besonderes Anliegen aufzuzeigen, dass medizinische Forschung einer neuen Dimension nur dann erfolgreich sein kann, wenn diese auch in einer älter werdenden Bevölkerung eine breite Akzeptanz findet. Nur die bewusste Verknüpfung von medizinischer Grundlagenforschung (vor dem Hintergrund der Hightech -Strategie der Bundesregierung) mit Fragestellungen der Bioethik wird den Ansprüchen eines lebenswerten Altern in Würde gerecht und wird in eine bessere Zukunft führen, wo für die MTZstiftung steht.
Zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg stiftete die MTZstiftung den MTZ-Förderpreis für Bioethik. Er wurde im Jahre 2007 von der Stabsstelle Ehrungen und Preise der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg in das Ensemble der „Freiburger Nachwuchs-Förderpreise“ aufgenommen. Der Preis wird jährlich für eine herausragende Freiburger wissenschaftliche Arbeit oder Dissertation auf dem Gebiet der Bioethik vergeben. Es ist der erste Preis, der in der mehr als 550jährigen Geschichte der Universität auf diesem Gebiet verliehen wird.
Der MTZ-Förderpreis für Bioethik wird dieses Jahr im Oktober bei der Eröffnung des Akademischen Jahres 2015/2016 zum dritten Male auf der Grundlage eines neuen erweiterten Vertrages verliehen. Vorschlagsrecht für die Kandidatinnen und Kandidaten haben hauptamtliche Professorinnen und Professoren aus den Fakultäten Biologie, Medizin, Philosophie, Rechtswissenschaft und Theologie der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg.