Die Preisverleihung des MTZ-Awards for Medical Systems Biology 2022

Der MTZ®-Award for Systems Medicine ist der Deutsche Nachwuchs-Förderpreis für herausragende Dissertationsarbeiten junger Nachwuchswissenschaftler/-innen auf dem Gebiet der Medizinischen Systembiologie/Systemmedizin, den die MTZstiftung in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und dem Projektträger Jülich (PtJ) auslobt und auf der Conference on Systems Biology of Mammalian Cells (SBMC) 2022, die vom 16.05. bis 18.05.2022 in Heidelberg am Deutschen Krebsforschungszentrum DKFZ stattfand, vergeben wurde. Es war nach der historischen ersten Preisverleihung 2008 die achte Preisverleihung des Deutschen Nachwuchs-Förderpreises auf dem Gebiet der Medizinischen Systembiologie in Europa.

Grußwort von Frau Bundesministerin für Bildung und Forschung Bettina Stark-Watzinger vom 30.März 2022 anlässlich ihrer Schirmherrschaft über den MTZ-Award for Systems Medicine 2022

(Bildnachweis: Bundesregierung / Guido Bergmann)

"Liebe Leserinnen und Leser,
Tumor ist nicht gleich Tumor. Therapien, die bei einem Menschen gut anschlagen, zeigen beim anderen kaum eine Wirkung. Warum ist das so? Und wie bekommen wir es hin, dass trotzdem jede Patientin und jeder Patient eine optimale Behandlung erhält? Die Systemmedizin ermöglicht Antworten auf diese Fragen, indem sie die Lebens- und Informationswissenschaften gezielt miteinander verbindet. So hilft sie dabei, komplexe Krankheitsmechanismen besser zu verstehen, die vielversprechendste Therapie individuell zu ermitteln und damit den Menschen zu helfen.
Damit sich die Systemmedizin nachhaltig etabliert, fördert unser Ministerium den wissenschaftlichen Nachwuchs. Mit dem Förderkonzept „e:Med“ unterstützen wir gezielt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Anfang ihrer Karriere. Talente aus der Medizin, Informatik, Mathematik und Biologie können so ihre eigene systemmedizinische Nachwuchsgruppe aufbauen. Darüber hinaus fördern wir mehrere Juniorverbünde von jeweils drei bis fünf jungen Forscherinnen und Forschern.
Liebe Frau Zimmermann, lieber Herr Zimmermann, Sie haben den Segen der Systemmedizin erkannt. Die MTZ-Stiftung begleitet ihre Entwicklung seit mehr als 15 Jahren, weil sie früh das Potential des interdisziplinären Ansatzes entdeckte. Ihr besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Würdigung herausragender Leistungen junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in der Systemmedizin. So vergibt die Stiftung bereits zum achten Mal den MTZ-Award for Systems Medicine. Gern habe ich die Schirmherrschaft übernommen und gratuliere den Preisträgerinnen und Preisträgern.
Die Nachwuchstalente haben bereits mit ihren Doktorarbeiten einen ausgezeichneten Beitrag zur Systemmedizin geleistet. Und ich bin sicher, dass wir auch in Zukunft noch viel von ihnen hören werden. Darauf setze ich zum Wohle der Patientinnen und Patienten und wünsche: viel Erfolg."

 

Bettina Stark-Watzinger
Mitglied des Deutschen Bundestages
Bundesministerin für Bildung und Forschung

Kurzzusammenfassung der prämierten Forschungsansätze

Dr. rer.nat. Fabian Michael Kern:

Dr. rer.nat. Marcus Rosenblatt:

Dr. rer.nat. Paul Stapor:

siehe auch Nachrichten mit Hintergrund bei Transkript online